Nebenklage und Schadenersatz

Sie wurden Opfer einer Straftat und möchten nicht einfach „nur“ Zeuge sein, sondern Ihre Rechte aktiv wahrnehmen ?

Der Gesetzgeber hat für eine Vielzahl von Straftaten vorgesehen, dass sich der Geschädigte einer Straftat aktiv am Strafverfahren gegen den Täter als Nebenkläger beteiligen kann. In einigen Fällen werden die Kosten für einen Anwalt dabei sogar durch die Staatskasse übernommen, in anderen Fällen ist Prozesskostenhilfe möglich.

Gerne berate ich Sie gerne über diese Möglichkeit.

Neben der Möglichkeit der Nebenklage – auch parallel dazu – hat der Gesetzgeber die Möglichkeit geschaffen, Schadensersatzansprüche und Schmerzensgeld direkt im Strafverfahren geltend zu machen. Das sogenannte Adhäsionsverfahren hat gegenüber der Zivilklage dabei zahlreiche Vorteile – insbesondere werden die zivilrechtlichen Ansprüche gleichzeitig mit dem Strafverfahren abgehandelt, wodurch Ihnen als Opfer eine weitere Beweisaufnahme erspart bleibt. Auch hier kann unter gewissen Umständen Prozesskostenhilfe gewährt werden.

Ich beraten Sie gern.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.